Unsere Kunden

Hier lernen Sie unsere Kunden und unsere Arbeit näher kennen

"Auch Kleinvieh macht Mist": So vermittelten wir direkt an Interessenten mehrere Meerschweinchen, Kaninchen, Chinchillas, Wasserschildkröten, Wildtauben und einige Nymphensittiche sowie eine Vielzahl von Katzen, welche die Besitzer "loswerden wollten" ...

... und dann gab es da noch ...

November 2017: Neben den vielen Igeln haben wir auch eine Reihe von Katzen aufgenommen, die streunend durch die Gärten liefen, so z.B. MAUSI, RosaOhr oder auch MINOU ... und deren zwei Söhne haben uns nun viel km und Zeit bei Tierärzten beschert: BLUE bekam eine Infektion, die trotz Antibiogramm nach aufwendigen Versuchen nur auf ein bestimmtes Antibiotikum ansprach und sein Bruder BENNY wurde von Tag zu Tag weniger weil er kaum fressen wollte ... Diagnose: 9 Zähne mußten umgehend gezogen werden und eine Blutuntersuchung ergab zusätzlich, daß er wohl eine Autoimmunkrankheit hat ... alles in allem eine Zeit, die uns mehrere hundert Euronen gekostet hat ...

Herbst 2017:  Jede Saison ist anders als die vorherige ... dieses Jahr bekommen wir viele Igel mit erheblichen Verletzungen - woher diese stammen, können wir nur vermuten - und leider können wir von diesen Patienten nicht alle retten, da sie entweder zu schwer verletzt wurden oder sie auch schon zu lange unbemerkt unbehandelt blieben :-(
Weitere Infos zur richtigen Igelpflege über den Winter gibt es hier beim Anklicken

August 2017: Heute mal etwas Besonderes ...
Wir suchen DRINGEND ein neues Zuhause für MAYA ... die 8jährige Katze der am 20. Juli verstorbenen Schlagersängerin Andrea Jürgens ... ihr erinnert Euch an ihren Hit von 1978:
https://www.youtube.com/watch?v=Eh6WQCLIwVs

- erfolgreich vermittelt -

1. Dezember 2016: Dieses Jahr wird nun wieder Spitze: Schon ÜBER 70 Igel wurden uns übergeben ... und fast ausschließlich kranke Tiere. Darunter auch mit solchem  "Teufelszeuchs" wie Kryptosporidien, die nur mit viel Einsatz und einem sehr teuren Antibiotikum unter fast sterilen Verhältnissen zu bekämpfen sind ... denn bei Mißerfolg sterben die Igel unausweichlich :-(

Oktober 2016:  Eine "Story" ... aber diesmal im wirklichen Leben: Da macht jemand nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub seinen Koffer auf und findet ein "unfreiwilliges Urlaubsmitbringsel´" ... einen Gecko ... der nun leider nicht mehr zurück in seine warme Heimat kann und erst einmal hier untergebracht werden muß.

 

Herbst 2016:  Der dieses Jahr allerdings sehr früh - bereits Mitte September - beginnt, mit einigen verunfallten und verletzten Igeln UND mit einer Vielzahl von Igelbabies bis zu 200 Gramm ...
 

 

August 2016: Soooo eine Schildkröte, wie wir sie gestern als Fundtier aufgenommen haben, ist krank!! Sie ist sogar schwerkrank!! Die Lunge einer Landschildkröte liegt direkt oben unter dem Panzer ... es kann sich jeder sicherlich vorstellen, wie schwer die Atmung einem Tier fällt, wenn auch noch zusätzlich eine solche Delle im schon ( unnormal !! ) flachen Panzer vorhanden ist ...- to be continued -

August 2016: Also Taubenbabies sind ja nun auch alles andere als hübsch ... ... aber bevor sie von einer Katze gefressen wird, haben wir OLIVIA eingesammelt .. füttern sie nun noch ein paar Tage, dann wird sie hoffentlich selbstständig Futter picken können und ab geht es in das "wilde Leben" ... OLIVIA haben wir an eine geeignete Aufzuchtstation weitervermittelt, wo sie mit anderen Artgenossen auf die Freiheit vorbereitet wird. - erfolgreich abgeschlossen -

 

Juli 2016: Hilferuf über facebook: Melina W., Kempen: "Ich brauche einmal bitte ganz dringend Hilfe. Ich habe gerade (Anm.: gegen 23 Uhr)  in meinem Garten diesen Igel entdeckt. Dachte mir zuerst nichts dabei. Jedoch atmet er extrem laut. Ich kenne mich leider gar nicht mit Igel aus. Kann mir jemand ganz schnell sagen was ich jetzt tun soll ? Wie ihr seht sieht er auch nicht gesund aus." Nach tierärztlicher Behandlung konnte der Igel wieder ausgewildert werden. - erfolgreich abgeschlossen -

Juli 2016: Die Haltung von Reptilien ist sehr kostenintensiv - das haben nun auch Schlangenhalter feststellen müssen. Das Geld reicht einfach nicht mehr, um eine Boa, eine Phyton und drei Kornnattern weiter unterzubringen ... allein die Stromkosten für Beleuchtung und Wärme wurden einfach zu hoch. Also "her mit den Schlangen" und wir fanden kurzfristig eine artgerechte und gute Unterbringung in erfahrene Hände ... - erfolgreich abgeschlossen -

Juni 2016: Ein Katastrophenfall ist über die Nachbarschaft  angekommen: Harley ...
Vater: unbekannt ... Mutter verschollen ...
vier Geschwister verstorben ...

Wir haben alles gegeben, um dieses kleine Fellknäuel am Leben zu erhalten ... doch leider haben wir den Kampf nach nur drei Stunden schon verloren.

Wir können nicht alle retten, daß wissen wir, aber nach nur wenigen Stunden Leben die Regenbogenbrücke überschreiten zu müssen, ist bitter.

März 2016: Direkt in unserer Nachbarschaft ... und es wurde mit Hilfe vieler Nachbarn nach den Besitzern "gefahndet" ...


anklicken und den Artikel vergrößern

- Katze ist erfreulicherweise wieder bei ihren Besitzern -

Februar 2016: Es taucht im Garten ein Kater auf - da wird erst einmal Futter angeboten, welches dankbar und mit großem Appetit angenommen wird. Natürlich ist der Kater unkastriert und auch nicht gekennzeichnet. Nachdem er nun schon einige Tage regelmäßig fressen kommt, ist davon auszugehen, daß er, wie leider schon einige vor ihm, in der Nachbarsiedlung nach Auszug, von seinen ehemaligen Besitzern zurückgelassen wurde. Auf MAUSI reagiert er ... ist auch einigermaßen zutraulich ...  - to be continued -

 

Februar 2016: Ein Hilferuf über facebook ereicht auch die KTH ... GRINJA, ein Chow Chow kann (oder will) von ihrer Besitzerin nicht ärztlich versorgt werden obwohl dies mehr als nötig ist, wie die Bilder (beim Anklicken gibt es eine Vergrößerung) belegen. Hier werden wir uns neben der ärztlichen Behandlung mit anderen Tierschützern auch bemühen, ein neues Zuhause zu finden. - to be continued -

Herbst 2015:  Langsam aber sicher füllen sich unsere Gehege mit vielen kleinen und auch wieder kränkelnden Igel-Teenies. Die 100er-Marke ist schon in Sicht ...
 

Juli 2015: Nachdem die Katzenbabies erfolgreich vermittelt werden konnten wurde die "wilde" Mutter umgehend kastriert und wieder an ihren angestammten Platz gesetzt - weitere "ungeplante Unfälle" sind so für die Zukunft ausgeschlossen. - Aktion erfolgreich abgeschlossen -

Juni 2015: Da wird uns über einen Tierarzt ein Zwergkannchen weitervermittelt: Er sollte ausgesetzt werden, und die Finder kamen zum Tierarzt. Der stellte nun einen Hautpilz fest, und die Finder hatten nun Angst um ihre eigenen Tiere. Also zieht HARRY bei uns ein, wird gesund gepflegt und dann werden wir mal sehen, welche Gesellschaft diesem 5jährigem zu Gute kommen lassen können ... Leider konnten wir keinen geeigneten Platz finden, so daß HARRY zweieinhalb Jahre bis zu seinem Lebensende bei uns verbracht hat.

Juni 2015: Im Garten wurden vier Katzenbabies aufgefunden. Zum Glück war auch die Mutter mit dabei, so daß einer problemlosen Aufzucht nichts im Wege stand ... wenn da nicht der "böse Nachbar" wäre, der die Tiere fangen und umbringen will. Zum Glück sind die vier erst einmal in Sicherheit und werden die nächsten Wochen noch bei ihrer Mutter verbringen können - aber danach werden sie in gute Hände vermittelt und wir werden uns um die Kastration der Mutter kümmern, so daß so ein "Unglück" nicht noch einmal vorkommen kann  ... - erfolgreich vermittelt -



 
... und noch ein Nachzügler ... ein Cousin wurde noch eingefangen und steht nun auch auf der Vermittlungsliste ... - to be continued -
 

Mai 2015: Ein Raubtier (!) wird im Tierheim abgegeben. Und da man dort mit diesem nichts anzufangen weiß, springt die KTH ein. Ein Mardermädchen, noch sehr jung und leider wohl etwas unterernährt und daher "saft- und kraftlos". Futter gibt es bei uns genug, und schon nach zwei Tagen ist Mary aus dem Gröbsten heraus und wird nun erst einmal weiter aufgepäppelt. ... - erfolgreich zur Auswilderung weitervermittelt -

Mai 2015: Oskar ist mit wenigen Stichworten zu beschreiben: 14 Jahre, Wohnungskater, kastriert, beim Futter nicht wählerisch, bleibt zu Hause auch allein und topfit. Er such ein liebevolles, neues Zuhause, gern ein älterer und ruhiger Dosenöffner ... - Erfolgreich vermittelt -

Die Katzen-PfötchenHilfe  ist eine kleine Gruppe von ehrenamtlichen Helfern die nur mit Hilfe von Privatpersonen heimatlose Katzen unterstützt.

Dies beinhaltet nicht nur einen großen persönlichen Einsatz, sondern auch finanzielle Mittel müssen "organisiert" werden. Die KTH hat sich daher entschlossen, hier mit Rat und Tat Unterstützung zu leisten. Beim Anklicken des Fotos gibt es auch einen Bericht zu lesen ...

Herbst 2014: Dieser Winter begann aber es war lange nicht so kalt. Daher hatten wir diese Saison nur 58 Igel zu versorgen, wobei der letzte Igel sogar erst im Februar 2015 erschien.
 

Juli 2014:  Nein es ist kein Déjà-vu ... aber erneut wird eine Bartagame in freier Wildbahn gefunden ... und wir haben wieder einmal die Hoffnung, das Luis - ein schon vermutlich etwas älterer Herr - noch vermisst wird, und wir ihn zurückvermitteln können ... - to be continued -

Juli 2014:  Nicki ist aus dem Tierschutz, und sie ist bei ihrer jetzigen Besitzerin seit 5 Jahren. Sie war vorher bei alten Leuten, der Mann hatte sie zum Tierarzt gebracht, nachdem seine Frau verstorben war, um sie einschläfern zu lassen, da er sich nicht mehr um sie kümmern konnte. Sie ist 1997 geboren. Sie schläft mittlerweile sehr viel, ist altersbedingt eine sehr ruhige Katze. Sie liebt es, bei hohen Temperaturen auf dem Balkon in der Sonne zu liegen. Sie ist nicht unbedingt eine Schmusekatze, läßt sich zwar gern auch streicheln und bürsten/kämmen, zeigt aber dann auch an, wenn es ihr genug ist.
Sie bekommt morgens Nass- und abends Trockenfutter, das ein Nieren-Diätfutter aus dem Zoofachgeschäft ist, da sie geringgradig Diabetes hat. Sie frisst auch gern Thunfisch und ab und zu eine kleine Scheibe Wurst (Braten). Da sie kein Gras frisst und keine Malzpaste mag, bekommt sie gegen Haarballen eine Paste vom Tierarzt. Die Krallen der Hinterpfoten werden ab und an beim Tierarzt leicht gestutzt.
Sie hat leichte Arthrose und bekommt im Bedarfsfall ein Schmerzmittel. Ist aber schon länger nicht mehr nötig gewesen. Sie hat noch drei Zähne. Einen Kratzbaum hat sie nicht mehr, da sie ihn schon über einen längeren Zeitraum ignoriert hatte.
Wenn sie darf, schläft sie auch gern am Fußende des Bettes oder legt sich mit auf die Couch, wenn man sich mit Decke hinlegt. Sie hat aktuell eine offene Katzentoilette. Da sie derzeit mit einem ruhigen Hund lebt (der sie allerdings in Ruhe läßt), hätte Nicki damit kein Problem.

Da der Partner ihrer Dosenöffnerin jedoch derart allergisch reagiert (das haben wir selbst miterlebt und ist keine "Ausrede") und alle Versuche dies zu verhindern gescheitert sind, besteht keine Möglichkeit, Nicki in diesem Haushalt zu behalten. Daher suchen wir hier liebe Menschen, die Nicki noch einen ruhigen Lebensabend bieten möchten. - Aktion erfolgreich abgeschlossen -

Kira hat erhebliche Herz-, Leber- und Nierenprobleme. Ihre Besitzerin muß daher teure Medikamente für ein weiteres Leben kaufen. Leider sind ihre finanziellen Mittel dazu sehr beschränkt ... also hat sich die KTH bereit erklärt, finanziell zu helfen. Und wir wiederum haben liebe Menschen gefunden, die im Rahmen einer Patenschaft hierzu einen erheblichen Teil beisteuern. Im Namen von Kira und ihrer Besitzerin sagen wir herzlichen Dank! - Eine Patenschaft wurde übernommen -

Mai 2014:  Da hat die Farbratte Glück gehabt: Zwar als Futter gekauft verschmähte die Boa aber das Lebendfutter und der Schlangenbesitzer brachte es nicht übers Herz, die Ratte zu töten ... also haben wir Chris eingesammelt und an erfahrene Halter mit weiteren Ratten weitergegeben. - Erfolgreich vermittelt -

August 2013:  Anruf: "Unsere Nachbarn haben da zwei Meerschweinchen, die sie nur unregelmäßig füttern und auch sonst ist die Haltung nicht so optimal ..." Tja, und schon wurden uns Cookie und Flecki gebracht. Zwei natürlich (!) unkastrierte Böckchen, wobei Flecki auch noch eine undefinierbare Verdickung am Hals hatte ... also ab zum Tierarzt ... und auch das Alter von 4,5 Jahren bewahrte Flecki dann nicht vor einer Vollnarkose ... und wenn schon - denn schon: Die Männlichkeit wurde gleich mit beraubt ... und damit der 1,5jährige Cookie sich nicht benachteiligt fühlt, wurde nun auch hier kastriert ...   - Erfolgreich vermittelt -

Herbst 2013: Dieser Winter begann erst spät, war nicht so kalt und dauerte auch nicht lang. Daher hatten wir "nur" 36 Igel zu versorgen.
 

August 2013:  Und wieder mal ein unverständlicher Fund: Ein Schuhkarton wurde als "neues Heim" mißbraucht und in einen Müllcontainer geworfen ... mit einem afrikanischen Weißbauch-Igel (Atelerix albiventrix). Zum Glück ist er ansonsten gesund und wird somit sicherlich schnell ein neues Zuhause finden ... - Erfolgreich vermittelt -

Juni 2013:  Na was inzwischen so alles in deutschen Gefilden kreucht und fleucht ... ein Leopardgecko (Eublepharis macularius Super Hypo) wird gefunden und über den örtlichen Tierschutzverein an uns "Reptilienmenschen" mit dem notwendigen Equipment zur Pflege weitergegeben. Nun schau'n wir mal, was Leonie so zu ihrem neuen Heim sagt, und ob der Besitzer sich vielleicht noch findet ... - to be continued -

Mai 2013:  Eine Problemkatze ... Shaina miaute während ihrer Rolligkeit derart laut, daß die Nachbarn der Dosenöffnerin sich wiederholt beschwerten. Nur zwei Optionen gab es: Kastration oder Abgabe. Das Geld für die Kastration aber hatte die Besitzerin nicht. Die KTH startete einen Spendenaufruf und bekam kurzfristig von einem freundlichen Menschen die benötigte Summe gespendet. Shaina ist nun kastriert und wird nun bestimmt ruhiger, so daß ihre Besitzerin und Nachbarn weiter friedvoll zusammen leben können. Ein herzliches Dankeschön an die Spenderin. - Problem gelöst -

Mai 2013:  - Erfolgreich vermittelt -

Februar 2013: Tragisch, wenn Frauchen plötzlich und unerwartet verstirbt und einige vierbeinige Mitbewohner heimatlos werden. In diesem Fall konnten schon zwei Katzen vermittelt werden und leider musste ein Chinchilla eingeschläfert werden und die Mutter bleibt allein zurück ... - Erfolgreich vermittelt -

Februar 2013: Bei  0°C setzt man eigentlich keine Bartagamen in die freie Natur aus. So geschehen mit drei Tieren. Zu ihrem Glück wurden sie zufällig gefunden und ins Tierheim gebracht. Nun wartet Katja bei uns, um in der Quarantäne die vorhandenen Eier abzulegen ... - to be continued -

Herbst 2012: Hilfesuchend treffen wieder die Stacheltiere ein: Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3 ... Nr. 15 ... Nr. 28 ... Nr. 40 ... Nr. 51 ... leider gelingt es uns auch in diesem Winter nicht, alle Kandidaten zu retten ... aber jedes Igelchen, welches wir im Frühjahr, nach dem Winterschlaf im Kühlschrank, in die Freiheit entlassen können, spornt uns an, weiter zu machen ...

Juni 2012: Und auch das Reptilienaufkommen steigert sich von Jahr zu Jahr. Diesmal ist es eine Wasserschildkröte, welche "dringend weg muss". - Erfolgreich vermittelt -


Juni 2012: An der Igel-Futterstelle findet sich jede Nacht pünktlich gegen 23.00 Uhr eine Katze ein - eigentlich sollten Katzen in dieses Futterhaus nicht hineinkommen, aber dieser  grau-braune Tiger ist so klein und hungrig, das er sogar zeitgleich mit den Igeln aus einem Napf frisst. Nach einigen Tagen der Beobachtung stand der Entschluss fest, das Tier muss erst einmal eingefangen werden. Gesagt, getan und wie vermutet: Kein Chip, keine Tätowierung und dem Verhalten nach ein wild geborenes Tier ... Mausi hat eine liebevolle neue Heimat gefunden, in der sie sich tagtäglich weiter einlebt und zutraulich wird - Erfolgreich vermittelt -

Mai 2012: Joker war abzugeben und wir haben auch einmal etwas Erfreuliches zu berichten: - Erfolgreich vermittelt -
 

 

April 2012: Es ist wirklich nicht zu glauben aber wahr: Im Altpapiercontainer in einem verschlossenen Schuhkarton raschelt es und es wurde beherzt zugegriffen. Eine Bartagame wurde so "entsorgt" ... - to be continued -

Januar 2012: Umzugsopfer: Es gibt immer noch Vermieter, die keine Haustiere dulden ... obwohl dieser kleine Grau-Tiger namens Biber doch so lustig aus seinen zweifarbigen Augen schaut ... - Erfolgreich vermittelt -
 

 

 

Dezember 2011: Am 2. Weihnachtstag werden unter einem Busch zwei Maurische Landschildkröten gefunden. Sicherlich nicht die optimale Jahreszeit für diese wärmebedürftigen Jungtiere für einen Aufenthalt im Freien ... leider verstarb im Januar eine Landschildkröte ... und auch das zweite Tier hat es letztendlich leider nicht überlebt. - Leider verstorben -

September 2011: In diesem Jahr müssen wir auf den ein oder anderen Igel aus Termingründen verzichten und kümmern uns nur um die akuten Notfälle ... immerhin auch noch 30 Igel - die anderen nur zu fütternden Kandidaten werden auf weitere Pflegestellen verteilt ...

August 2011: Eigentlich können Katzen ja nicht lesen ... aber bei diesem Exemplar sind wir uns nicht sicher, ob sie das Schild am Briefkasten nicht doch entziffern konnte und bei sich dachte: "Hier bin ich richtig." - Eine Katze - etwa ein Jahr alt aber hochträchtig sitzt bei strömendem Regen vor der Tür und weint erbärmlich ... da kann man nur die Tür öffnen, das überaus zutrauliche Tier hereinlassen, füttern und ein warmes Plätzchen für die bevorstehende Geburt anbieten - und Minou nimmt alles samt Streicheleinheiten dankbar an ...- zwei der Katzenbabies sind vermittelt - to be continued -

Juli 2011: Knut sitzt allein in seinem Gehege und sucht verzweifelt eine Partnerin ... da greifen wir beherzt zu Telefon und in kürzester Zeit haben wir eine neues Zuhause mit einer freundlichen Kaninchendame gefunden. - Erfolgreich vermittelt -


Juli 2011: "Hilfe!! Wir haben eine Fledermaus auf unserer Terrasse gefunden ..." So klang es am Telefon, und richtig es handelt sich um eine junge Zwergfledermaus - die eigentlich am Fundort hätte verbleiben sollen, so dass das Muttertier sie wieder hätte abholen können - aber nun ist der "kleine Vampir" bei uns und schlägt sich erst einmal munter den Bauch mit Katzenmilch, und demnächst hoffentlich mit "fleischigen Genüssen", voll, ... und wir glauben es nicht: Zwei weitere Fledermäuse kommen über einen Tierarzt zu uns - leider verstarb ein Tier nach der ersten Nacht bei uns, aber die zwei anderen Fledermäuse konnten wir bei erfahrenen Personen unterbringen, so dass eine weitere gute Pflege bis zur Entlassung in die Freiheit gewährleistet ist - vermittelt -

Oktober 2010: Reptilienzeit ? An einem Tag werden eine Grüne Wasseragame und ein Jemen-Chamäleon in freier Wildbahn aufgefunden und abgegeben ...  mal schauen, ob sich ein Besitzer finden lässt ...


Die Wasseragame musste leider beim Tierarzt eingeschläfert werden, wogegen das Chamäleon erfolgreich vermittelt wurde -

 

September 2010: Dieses Jahr geht die Igel-Saison schon früh los: Innerhalb weniger Tage werden unabhängig voneinander vier Igelbabies "eingeliefert". Zu klein, zu schwach und voll mit Ungeziefer ... dann wollen wir diesen "armen Würmern" mal wieder auf die Beine helfen ... und dieser Herbst und Winter hatte es in sich: 86 Igel sind durch unsere Hände gegangen - viel Arbeit für kein Geld.

Juli 2010: Es ist unglaublich: Innerhalb von 24 Stunden werden zwei weitere Bartagamen ortsunabhängig von einander "gefunden" ...
- to be continued -

Juni 2010: Chip und Chap, zwei Degus, suchen ein neues Zuhause ... das Kind hat keine Zeit mehr für die Tiere ... - Erfolgreich vermittelt -

Juni 2010: Es ist unfassbar: Eine weitere, ausgewachsene Bartagame wird in "Nachbars Garten" aufgegriffen. Hier haben wir die Hoffnung, das sich der Besitzer schnellstmöglich meldet, und sein Tier zurück haben möchte. - Erfolgreich vermittelt -

Juni 2010: Der Umzug in eine kleiner Wohnung machen zwei Meerschweinchen zu Abgabetieren. Zum Glück gibt es immer liebe Menschen, die solche Tiere gern aufnehmen. - Erfolgreich vermittelt -

Mai 2010: Ein Wohnungsbrand macht vier Landschildkröten und zwei Bartagamen obdachlos. Die KTH gewährt vorübergehendes Asyl ... - Erfolgreich vermittelt -

Mai 2010: Da treibt sich eine Landschildkröte auf der Strasse herum, wird eingesammelt und die Fachleute für Reptilien bei der KTH sind mal wieder gefragt ... und es dauert nur wenige Stunden, um die Eigentümer zu ermitteln. - Erfolgreich zurück vermittelt -

Mai 2010: Verantwortungsvoll übergab eine Tierhalterin während des Urlaubs einen Pflegeauftrag für ihre Katzen ... nichts ahnend, dass Jeannie tragend war ... und schon hatten die Pfleger ein Problem: Eines der Babies wurde nicht angenommen ... also bekommt die KTH einen neuen Auftrag: Mutter mit zwei Babies, Kimba und Paul, und ein Waisenkind aufnehmen und versorgen. Wir haben Glück: Nach einer Woche aufpäppeln des Waisenkindes durch uns nimmt die Mutter Paulinchen wieder an ... - Erfolgreich vermittelt - 

Dann kommt die Halterin aus dem Urlaub zurück und verkündet, dass sie nach Mallorca auswandert und ihre Tiere nicht mitnehmen kann ... nun müssen auch noch die beiden Kater Falco und Bacardi kurzfristig vermittelt werden ... was uns glücklicherweise gelingt. - Erfolgreich vermittelt -

April 2010: Keine Lust - Keine Zeit - plötzlich auftretende Allergie - diese Begründungen gibt es immer wieder, wenn jemand seine Katze abgeben möchte ... so auch bei Jaymi. Doch auch diese Katze hatte kurzfristig Glück: - Erfolgreich vermittelt -

April 2010: Neee ne? Kann gar nicht sein! Schon wieder will jemand seine Reptilien abgeben ... wegen Trennung ...  Happy und Kamikaze, zwei Zwerg-Bartagamen, sollen ein neues Zuhause finden - diesmal mit komplettem Zubehör ... da lassen wir die Telefonleitungen 'mal glühen ... - Erfolgreich vermittelt -

April 2010: Ein Anruf von einem befreundeten Tierschutzverein: Da möchte jemand seine Bartagame unterbringen, da er aufgrund eines Studiums ins Ausland muss ... und alles innerhalb der nächsten zwei Tage ... Terrarium eingerichtet - Lucy abgeholt und nun sitzt sie bei der KTH ... - Erfolgreich vermittelt -

April 2010: Nun hat auch Marl seine Schlange ... aber zum Glück wurde in einem Keller zwischen den Kartoffeln nur eine junge, ungiftige Kornnatter mit einer Länge von 40 cm gefunden ... - Erfolgreich vermittelt -

März 2010: Da lebt ein Meerschweinchenmann bereits 15 Monate bei einem Tierschutzverein und niemand will ihn haben. Marlon ist schon etwas betagt und hat obendrein auch noch einen Abzess, der noch nicht behandelt wurde ... da lässt sich doch was machen ...  und wir greifen als KTH helfend ein ... - Erfolgreich vermittelt -

Dezember 2009: Ein Hilferuf erreichte uns: Unser Sohn hat vier Farb-Mäuse und wir wissen nicht wohin damit! Okay, die Tierchen abgeholt, Terrarium aufgestellt und den Mäusen erst einmal ein Zuhause gegeben. - Erfolgreich vermittelt -

November 2009: Die Dosenöffner verlassen ihre Wohnung und ziehen um ... aber warum nehmen sie ihre zwei Kater nicht mit, sondern setzen sie einfach im Garten aus?

Merlin konnte kurzfristig eingefangen werden und es fand sich sofort ein Interessent, der ihn aufnahm.  - Erfolgreich vermittelt -


Paule brauchte etwas länger, ehe er uns "ins Netz" ging. Auch er war mehr als handzahm, aber leider sehr krank. Hier mußte erst einmal eine Quarantäne her und eine eingehende Untersuchung durch einen Tierarzt erfolgte.   Und wir bekamen die traurige Diagnose: Paule hat einen inoperablen Gehirntumor ... und es bleibt uns nichts anderes übrig, als ihm für seine letzten Tage, vielleicht auch einige Wochen, ein so angenehmes Leben wie möglich mit viel Liebe zu gestalten ... nur 10 Tage nach der Diagnose hat Paule die Regenbogenbrücke  überschritten.

Oktober 2009: Ringli hat keine Schwanzfedern und kann somit nicht fliegen. Obwohl diese nachwachsen, konnte die Taube von einem Tierheim nirgendwo artgerecht untergebracht werden. Aber die KTH hat noch ein As im Ärmel und eine gute Adresse. Hier wird Ringli jetzt solange versorgt, bis der Schwanz nachgewachsen ist und die Freiheit ruft. - Erfolgreich vermittelt -

Herbst 2009: Die Saison beginnt dieses Jahr nach dem Frosteinbruch sehr früh mit einer Vielzahl von viel zu kleinen Igeln ... und wir stehen wieder parat mit Medikamenten, Futter und vielen trockenen Plätzen zum schlafen und nach erfolgreichen "Aufpäppelungen" vielleicht noch mit einer Auswilderung vor dem Winter oder den großen Kühlschränken für die Winterruhe ...

August 2009: Trennungsopfer: Popel und einige Gefährten mussten gehen, da die neue Wohnung zu klein ist. - Erfolgreich vermittelt -



Juli 2009: Anna, eine Vierzehen-Landschildkröte, wurde gefunden. Das Tierheim Dortmund hatte keine geeignete Unterbringungsmöglichkeit. Darüber hinaus wurde sie offensichtlich von einem Hund mit den Zähnen bearbeitet und ins Vorderbein gebissen. Eine schwerwiegende Entzündung hat sich gebildet. Leider war diese bereits soweit fortgeschritten, dass selbst eine erfahrene Fachtierärztin nicht mehr helfen konnte. - Leider verstorben -

April 2009: Das Kleinkind zeigt allergische Reaktionen und nun müssen die vier Meerschweinchen Mausi, Hörnchen, Punki und Goldie, anderweitig untergebracht werden.
- Erfolgreich vermittelt -

Januar 2009: Halterin wird schwanger, und weil die Ärztin die Angst vor Toxoplasmose geschürt hat, wurde die Wohnungskatze mitten im tiefsten Winter in den ungeheizten Keller verbannt, wo sie durch das geöffnete Fenster "zumindest Freigang und ausreichend winterlich kalte Frischluft" hatte .... benachbarte Tierschützer konnten das andauernde, lang anhaltende, jammervolle Schreien von Mika nicht ertragen und nahmen Kontakt mit der KTH auf - ein neues Zuhause wurde gesucht und gefunden. - Erfolgreich vermittelt -

Herbst 2008: Die Saison beginnt mit einer Vielzahl von viel zu kleinen und kranken Igeln ... und wir stehen wieder parat mit Medikamenten, Futter und vielen trockenen Plätzen zum schlafen und nach erfolgreichen "Aufpäppelungen" den großen Kühlschränken für die Winterruhe ...

Oktober 2008: Schildkrötenhalter überfordert: Zwei Landschildkröten sind aufgrund falscher Haltung in einem sehr kritischen Zustand. Es ist fast zu befürchten, das die Tiere nicht überleben ... aber auch hier versucht die KTH zu helfen, Klara und Speedy werden erst einmal aufgenommen, ordentlich untergebracht und einem fachkundigen Tierarzt vorgestellt.- Speedy wurde erfolgreich vermittelt -

Klara ist nicht unter die "Außerirdischen" gegangen, aber der Panzer muss künstlich nach oben gezogen werden, um die Lungenfunktion zu verbessern ... die Chancen für eine höhere Lebensqualität steigen! - Erfolgreich vermittelt -

August 2008: Auf einem Firmengelände werden 8 Katzenkinder im Alter von etwa 10 Wochen gesichtet. Die können natürlich nicht dort bleiben. Also: Katzenfalle aufgestellt und ein Tier nach dem anderen wird gefangen. Leider sind alle überängstlich und müssen erst noch an den Menschen gewöhnt werden um sie dann vermitteln zu können ... aber wir haben Geduld. - Erfolgreich vermittelt -

Juli 2008: Der Vermieter macht "Aufstand": Die Katzen müssen weg - oder die Wohnung ist weg ... schweren Herzens muss sich die Mieterin dem Druck beugen und die KleinTierHilfe unterstützt bei der Vermittlung von Lola und Nepomuk. - Beide haben ein neues Zuhause gefunden -

Januar 2008: In einer Kleintierpraxis kann ein Kaninchen nicht über längere Zeit aufgenommen werden und die Besitzerin ist nicht in der Lage Einstein selbst zu behandeln ... also kümmert sich die KTH und pflegt das Tier. - Einstein ist gesund wieder zu Hause -

November 2007: In einer Kleintierpraxis wurde ein Kaninchen abgegeben: Othello wurde bei 0°C draußen in einem erbärmlichen Zustand gehalten und jetzt von Tierfreunden "eingesammelt". - Erfolgreich vermittelt -

Oktober 2007: Zwei kleine "graue Tiger" sind von einem Industriegelände eingefangen worden. Jetzt ist es an uns, diese wenige Wochen jungen Raubtiere "zu zähmen", um sie dann an ein geeignetes Zuhause vermitteln zu können. - Erfolgreich vermittelt -

Herbst 2007: Und es geht schon wieder los: Kaum wird es feucht und kalt, tauchen die ersten kranken und viel zu kleinen Igel auf ... zum Glück gibt es die KleinTierHilfe: Hier gibt es Medikamente, Futter und ein trockenes Plätzchen zum schlafen... Nachtrag im Frühjahr 2008: Insgesamt nehmen die KTH-Pflegestellen in diesem Winter bis zu 100 Igel auf!

Juni 2007: "Hilfe - an unserem Teich ist eine Gans mit einem verletzten Flügel - und keiner will ihr helfen!" - Doch die KTH rückt mit 6 Leuten und diversen Gerät an, um die Gans zu fangen und sie einem Tierarzt vorzustellen ... aber: Alles vergebens, nicht nur das die Nilgans sich nicht fangen lassen wollte - sie konnte dann doch fliegen ...

März 2007: Meerli, ein zwei Jahre alter Bock, gerade kastriert hat das Fressen eingestellt. Kann die KTH da helfen? Sicherlich: Tagsüber alle zwei Stunden mit Spezialfutter über eine Spritze füttern ... so wird Meerli erst einmal zur vorübergehenden Pflege aufgenommen... - Erfolgreich vermittelt -

Dezember 2006: Nachdem wir 7 Zwerghamster fast 6 Monate in Pflege hatten, will die Besitzerin nun auf einmal nur noch Einen zurück! Angegeben werden finanzielle Gründe. Leider ist die Vorgeschichte dieser kleinen Racker etwas undurchsichtig - und somit eine Altersbestimmung schwierig. Ein Hamster verstarb leider schon.- Erfolgreich vermittelt -

November 2006: Für Gelbi, eine Hieroglyphen-Wasserschildkröte, haben die Kinder keine Zeit mehr, und auch die Eltern haben anderes zu tun ... also wird Gelbi abgegeben - und wir suchen nun ein neues - ausnahmsweise "feuchtes" - Zuhause... - Erfolgreich vermittelt -

Winter 2006: Die ersten Igel werden abgegeben. Krank, verletzt und auch unter 200-Gramm-Tiere. Da bleibt nichts anderes übrig, als diese stacheligen Gesellen aufzunehmen und vorübergehend zu versorgen ... denn der nächste Winter kommt bestimmt und diese 45 Kandidaten haben dann keine Überlebenschance.

September 2006: Guten Tag. Wir haben am Kanal zwei Katzen gefunden - die liefen immer auf die Strasse... Es sind nicht Mutter und Sohn, aber zwei ausgesprochen schmusige Vertreter - da wird sich doch ein liebevolles Zuhause finden... - Erfolgreich vermittelt -

September 2006: Übernahme von Katzenbabies: Drei Mädels, erst fünf Tage alt und schon Vollwaisen. Nun ja, selber fressen ist noch nicht, also gibt's das Fläschchen. Hier gibt es viel Arbeit: Alle zwei Stunden (Tag und Nacht!) füttern ist angesagt. - Erfolgreich vermittelt -

Juli 2006: Innerhalb von zwei Tagen werden zwei geschwächte Brieftauben aufgefunden. Die Auskunft der Besitzer bzw. der Taubensport-Vereinsvorsitzenden: "Die sind für den Taubensport nicht mehr zu gebrauchen..." und was diese nicht ausgesprochen haben: "...und landen nach der Rückgabe an den Besitzer im Kochtopf...". Die Besitzer wollten beide Tauben nicht zurück. Eine der Tauben verstarb leider, die zweite wurde erfolgreich an eine Tauben-Auffangstation vermittelt.

März 2006: Nun kommt der "Kater Peter". Frauchen musste ins Pflegeheim und niemand konnte und wollte diesen mit weit über 10 kg etwas aus der Form geratenen, armen 10jährigen Schlucker aufnehmen... - Erfolgreich vermittelt -

Januar 2006: Wir übernehmen zwei Grüne Leguane, ca. 9 Monate alt, die bei etwa 0º C Außentemperatur im "Freien gefunden" worden sein sollen... Bei uns ging es dann erst einmal ans Bauen eines Terrariums - denn irgendwo mussten diese "grünen Echsen" ja schlafen und leben... - Erfolgreich vermittelt -

Im Winter 2005 nehmen unsere Mitglieder über 40 zu kleine, unterernährte und kranke Igel auf. Sie werden aufgepäppelt, gesund gepflegt, ordentlich über den Winter gebracht und im Frühjahr 2006 wieder in die Freiheit entlassen - denn ohne unsere Unterstützung hätten alle diese Kandidaten den Winter nicht überlebt.

November 2005: Anruf aus Essen-Kray: "Wir haben da ein Meerschweinchen in der Badewanne..." Beim Besuch dieses Notfalls kommt die Erklärung: "Wir haben diesen kleinen etwa einjährigen Bock in einem verschlossenen Schuhkarton zwischen Altpapiercontainern gefunden - leider können wir ihn nicht behalten." Selbstverständlich wird diesem "armen Schwein" geholfen. - Erfolgreich vermittelt -

Oktober 2005: Anruf einer Tierarztpraxis: "Wir haben da einen "toten Hamster"..." Beim Besuch dieses Notfalls kommt die Erklärung: Das völlig gesunde und aufgeweckte Hamsterlein sollte ohne Angabe von Gründen eingeschläfert werden. Zum Glück hatte die Tierärztin ein Herz und das erst einjährige Tier erfreut sich weiterhin seines Lebens! - Erfolgreich vermittelt -